Großer Präventionspreis 2015

 

Aufgrund des großen Erfolgs der "Großen Präventionspreise 2011 und 2012" hat sich die Stiftung dafür entschieden, einen dritten Präventionspreis auszuschreiben.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Ausschreibung stand folgender Leitsatz des Gesundheitsleitbildes Baden-Württemberg:

 

"Von Geburt an wird allen Menschen in Baden-Württemberg ein gesundheitsförderliches Aufwachsen und Leben ermöglicht."

 

Gesundheit fängt im Säuglings- bzw. Kindesalter an. Wesentliche Grundlagen werden zudem bereits vor der Geburt beeinflusst. Von frühester Kindheit an können gesundheitsbezogene Verhaltensweisen und Lebensstilkompetenz geprägt sowie Gesundheitsressourcen aufgebaut werden.

Nicht stigmatisierende integrative Handlungsansätze, die alle relevanten Akteure vernetzen und Kindern, Jugendlichen und ihren Familien Raum zur Mitgestaltung geben, verbessern nachhaltig Entwicklungschancen und Gesundheit.

Mit der Ausschreibung sollten wieder laufende Projekte eingeworben werden, die lebensweltorientiert sind und Möglichkeiten zur Partizipation schaffen. Darüber hinaus sollte ein weiterer Schwerpunkt der eingereichten Projekte die Netzwerkbildung mit anderen Partnern der Gesundheitsförderung und Prävention sein, ebenso wie Qualitätsmanagement und Evaluation.

Neue Medien wie Internet, Smartphone und Social Media gewinnen als Informations-, Beratungs- und Austauschplattform für Gesundheitsförderungs- und Präventionsangebote vor allem bei Jugendlichen zunehmend an Bedeutung. Die Nutzung dieser Kommunikationsmittel war deshalb im Rahmen dieser Ausschreibung von besonderem Interesse. 

Beworben haben sich 40 Projekte aus denen eine Jury 14 Projekte für die Preisverleihung nominiert hat.

 

Die Verleihung des "Großen Präventionspreises 2015" fand

am 22. Juli 2015

im Haus der Katholischen Kirche Stuttgart statt.

 


Die Preisträger und Auszeichnungen des "Großen Präventionspreises 2015" finden Sie in nachfolgendem Dokument.

 

Hintergrundinformationen zur Ausschreibung wie z.B. das Gesundheitsleitbild Baden-Württemberg und der Projektgruppenbericht "Weiterentwicklung der Primärprävention und Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche" finden Sie in unserem Downloadbereich.